Mühlviertlerisch Tafeln beim Forellenwirt

Stimmungsvolle Musik, ein mehrgängiges Menü inspiriert von Fisch, Kräutern und der Natur, ein bekannter Fernsehkoch der die Gäste durch den Abend führt und eine zauberhafte Location im Mühlviertel.

Das war Mühlviertlerisch Tafeln 2018 beim Forellenwirt in Mitterbach.

Die Speisekammer Wald stand am 14. Juli im Mittelpunkt, wo im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mühlviertlerisch Tafeln“ unter der Patronanz von Fernsehkoch Mike Süßer groß aufgekocht wurde.

Rund 125 Gourmets genossen ein viergängiges Menü aus regionalen Köstlichkeiten aus dem Mühlviertel wie Kräuterblütentopfen, gebeizter Lachsforelle in Sulz, einer Kräuterkraftsuppe mit Kübelspeck vom Mangalitza-Schwein sowie geschmortem Reh-Wellington mit Portweinkirsche und Kräuterlauch-Püree. Für die Weinbegleitung sorgte Top-Winzer Reinhard Waldschütz. „Unser Arbeitsaufwand im Vorfeld der Veranstaltung war enorm. Es hat sich aber ausgezahlt“, sagen die Forellenwirt-Chefs Doris und Heinz Kastler. Das bestätigten auch Gäste wie Gasthaus zum Stiegenwirt-Chefin Anna Hessl, Karl Steinbeiss (Geschäftsführer Tourismusverband Mühlviertler Kernland), Maurerwirt Günter Maurer, Biersommelier Karl Zuser, Unternehmer Josef Kopplinger, Fruchtsaftproduzent Markus Mairinger, Heilkräuter-Pädagogin Katrin Pesendorfer sowie Remembar-Chef Gerald Pointner mit Gattin Birgit.

Neben Kulinarik wurde auch Kultur serviert
Neben mühlviertler Kulinarik wurde von den Cellistinnen Carmen und Marlene Duschlbauer zwischen den Gängen auch Kultur serviert. Den krönenden Abschluss des Abends bildete der Auftritt von Songcontest-Teilnehmer Lukas Plöchl, der unter seinem neuen Namen Wendja seine aktuelle Single „Leben dein Leben“ präsentierte.

Das Konzept von „Mühlviertlerisch Tafeln“, bei dem die Kultur und Kulinarik des Mühlviertels zusammengeführt werden soll, stammt übrigens von Tourismusverband Mühlviertler Kernland in Zusammenarbeit mit dem Genussland Oberösterreich.

 

 

Fotos Mühlviertlerisch Tafeln

Bilder: LUDWIG PULLIRSCH photoraphy

 

Bilder: LUDWIG PULLIRSCH photoraphy